Piz Grevasalvas: im Pulver durch den Hochnebel


Dieses Wochenende war eine Wohltat. Im Rheintal Hochnebel, alles grau in grau, doch am Julierpass, da durchstoßen wir, von Bivio (1.769 m) aus startend, diese Wolkendecke auf 2.300 m. Ein kurzer Trip im Whiteout gelingt, dank Recta und SwissTopo, und schon stehen wir im 35° steilen Hang. Die Verhältnisse sind gut, eine feine Pulverschicht auf einer harten Auflage. Nordhang, sehr schattig. Bereits unter dem Grat haben wir Sonne, und am Gipfel des Piz Grevasalvas (2.932 m) genießen wir gar eine Gipfelpause. Mit Blick auf die Silvaplana, den Septimerpass und auf Bivio. Piz Lagrev lauert im Osten, der Roccobella direkt vor uns im Norden.

piz-grevasalvas
Blick zum Julierpass

piz-grevasalvas
Eintauchen in den Hochnebel…

piz-grevasalvas
…und ihm wieder entwischen

Die Abfahrt wird ein Hit, die Steilhänge voll mit Pulver, wir können es nach dem Fulfirst vor wenigen Tagen gar nicht richtig fassen. Sehr zufrieden machen wir noch ein Nickerchen im Schnee, bevor wir zum Büssle abfahren. Es geht, nach einem Kurzstop am Hospiz am Julierpass, zum Silvaplana-See: langlaufen ist angesagt. Als ob es noch nicht genügen würden. Was soll’s, in Pontresina geht’s ins Hallenbad, dann nach La Punt zu unserem nächtlichen Stellplatz. So einen zu finden ist in der Gegend um St.Moritz gar nicht so leicht, so ziemlich alles verboten hier was mit einem Camper zu tun hat. Naja. Egal, am nächsten Tag soll Teil 2 folgen, der Piz Albris.

piz-grevasalvas
am Piz Grevasalvas

piz-grevasalvas
sensationelle Pulver-Abfahrt



Leave the first comment

Teilen
Veröffentlicht
Kategorien
Tags
Ring of Fire T-Shirts
Über dieses Blog

Reisen und die Natur, inklusive Skitouren, Bergsteigen und Wanderungen, das sind die Inhalte meines Blogs „Super gsi – Beginner’s Mind“. Mehr dazu hier…