Posts

Impressionen vom Adventure Race in Jena

Nun haben wir auch einige gute Bilder vom Adventure Race in Jena – noch mehr gibt es auf der offiziellen Seite des Veranstalters.

Mit Chip-Messung geht’s am Start los

Beate legt an…

Die ersten Meter mit den Bikes…

Adventure Race in Jena

Letzten Samstag ging es zum letzten Adventure Race der Saison (Berck-sur-Mer, Garmisch) in Jena an den Start. Die meisten Bewerbe fanden im Naturschutzpark um Jena statt, einzelne Disziplinen aber auch direkt in der Stadt selbst. Nun aber der Reihe nach…

Startvorbereitungen im und am Racing-Büssle

Wenige Minuten nach neun ging es auch für uns (Team 207, Zopilote Surfcamp) in den ersten Teilwettbewerb, den Orientierungslauf. Insgesamt waren 20 Orientierungsbojen zu finden. Der Spaß daran: das Gelände war sehr kuppiert, man musste also die Karte gut gelesen und sich die Strecke gut einteilen, um nicht übermäßig Höhenmeter zu machen. Wir hatten, trotz eines falschen Abzweigers, der uns bestimmt 15 Minuten kostete, einen recht guten Orientierungslauf hingelegt. Wir hatten zwar die eine oder andere Diskussion, schließlich fanden wir aber eine gemeinsame Linie.

Morgennebel am Startgelände unterhalb der Lobdeburg

Im Anschluss ging es ans Baumklettern (auf Zeit), und dann die erste Radrunde in die Hügel um Jena. Dort konnten wir schon ein paar Teams in den Anstiegen fordern, bei der Abfahrt letztlich abhängen. An den Sportplätzen des Stadiongeländes hatten wir dann Bogenschießen als technische Disziplin, Abseilen und ein paar Radkurzstrecken zu absolvieren. Ging alles recht gut und flott voran.

Die erste richtige Herausforderung kam im Kanu: wir mussten eine 5km Runde auf der Saale absolvieren. Flussabwärts kein Problem, doch flussaufwärts ging das ganz schön in den Oberkörper (Beate spürte das besonders am nächsten Morgen…). Vom Kanu ging es auf die 11km lange Laufstrecke. Zunächst entlang der Saale, die wir dann über einen Seilzug überqueren mussten. Eigentlich zogen wir uns an einem Seil durch den Fluss – in unserer Unterwäsche. Der Rest wurde in den Rucksack trocken herübergezogen, wir zogen uns bis zur Brust im Wasser durch den Fluss.

Herrliches Wetter während des AR – hier beim Bogenschießen

Nun kam unsere stärkere Disziplin, der Berglauf. Hinauf auf den Aussichtsberg von Jena, Jenzig. War recht warm, und dennoch liefen wir fast alles durch, folgten dann dem Rücken bis zum Königsstuhl und dann über schöne Trails zur Gemeinde Golmsdorf. Hier warteten unsere Bikes, und es ging endlich in die finale Etappe, 28km Mountainbike.

Dieser Streckenabschnitt zog sich doch schön, viel auf und ab, manchmal kein leichtes Terrain. Über Felder, Waldwege, Wiesentrails, alte Bahndämme, und abschüssige Fels- und Stiegenpassagn. Aber wir waren nicht schlecht, fanden alle Punkte flott, und kamen so noch vor Anbruch der Dunkelheit an. Für viele andere Teams ein Wunsch. Wir waren doch fast zehn Stunden (inklusive Stehzeiten bei den diversen technischen Disziplinen) unterwegs gewesen, und das merkt man schließlich, wenn man wie ein Tiger das Abendessen verschlingt. Die Dusche war dann fast nostalgisch, weil wir zwei als Einzige eine ganze Turnhalle für uns hatten. Der DDR-Bau in der Plattensiedlung hatten schon wieder was.

Da das Rennen noch zum Zeitpunkt unserer Abreise noch am Gange war, können wir noch gar nicht sagen, wie es ausgegangen ist. Aber wir werden hier noch die Ergebnisse posten. So oder so: vielen Dank an die Organisatoren, es war ein sehr vielseitiges und schönes Rennen! Weitere Fotos finden sich hier…

So, und nun hier der Nachtrag: wir haben um 5 Minuten und ein paar Zerquetschte den ersten Platz verpasst (bei rund 7,5 Stunden Renndauer). Tja, das war wohl der Orientierungslauf gewesen! Insgesamt belegten wir den 2. Platz in der Adventure Race Trophy 2009. Das war wohl nur mit Beate möglich – sie bekam schon Angebote aus Bayern auf einen Startplatz in einem Vierer-Team für einen Extrem-Wettbewerb über 400km Distanz!

Vorbereitungen auf das Adventure Race in Jena

Noch drei Tage, und dann stehen wir in Jena am Start des letzten Adventure Race Rennens unserer 2009er Saison. Es ist das dritte Rennen nach Berck-sur-Mer und Garmisch-Partenkirchen. Unser Racing-Büssle wird gerade mit den ersten Ausrüstungsteilen beladen, und am Freitag starten wir nach Thüringen.

Die Strecke ist wieder mit den Disziplinen

  • Mountainbike
  • Berglauf
  • Orientierungslauf
  • Kanu
  • Klettern
  • Abseilen aus 55m
  • Bogenschießen

sehr abwechslungsreich gestaltet und wird ca. 6 bis 7 Stunden in Anspruch nehmen. Eine genauere Beschreibung findet sich auch beim Veranstalter selbst. Wir starten wieder in der Challenger-Klasse (mixed, was sonst?!) mit ca. 50 bis 60 km Distanz und rund 800 positiven Höhenmetern. Insgesamt sind in vier Klassen über 60 Teams am Start, das ist für deutsche Verhältnisse sehr beachtlich und sicherlich die bis dato am stärksten besuchte Veranstaltung dieser Art. Ist Adventure Racing nun auch in Deutschland im Aufwind? Weiß nicht, aber wir sind wieder mal das einzige österreichische Team im Feld…