Posts

Das Abenteuer beginnt zuhause: wilder Ritt nach Muenchen

Nach angenehmen Flug mit Etihad sitzt es sich fein in der Airport Lounge von Abu Dhabi, Essen und Sofas inklusive, wartend auf den Weiterflug nach Muscat. Denn so bequem war der Tag heute nicht, zumindest war schon die Fahrt nach Muenchen ein kleines Abenteuer.

Beate schlief nach zwei Minuten, und ich hatte die Augen weit aufgerissen, um 3:20 morgens, als es ins Schneetreiben hinaus ging. Jetzt weiss ich, wie es ist, den Kopf in eine Schneekanone zu stecken. Immer wieder so dichter Schneefall und Schneefahrbahn, dass selbst Beate’s Schreckensschreie (Wachphase etwa zehn Sekunden) mich kalt liessen. In 2Std 40 schafften wir es zum Airport, gar nicht mal schlecht, wuerde ich sagen.

Man kommt waehrend einer solchen Fahrt auf die irrsten Ideen. Einen Tunnel haette ich gerne gehabt, von Dornbirn bis Muenchen, oder einen Traktor-Strahl, der mich mit 150kmh ueber die Autobahn gezogen haette. Auf jeden Fall war ich noch nie so froh um Verkehrsfunk gewesen wie an diesem Morgen, und Bayern 3 ist recht vorbildlich: 10 min Strassenberichte, alle 10 min etwa. Das foerdert die Paranoia.

Am Airport selbst ging alles wie bei einem gut geoelten Bankueberfall: in 2 min hatten wir das Auto ausgerauemt, die Fahrradanhaengervorrichtung verstaut und alles in die Halle transportiert. Jeder Handgriff wie geuebt und nach Plan. Rund eine halbe Stunde spaeter (das Auto musste auf den Urlauberparkplatz + Trockenzeit fuer die Raeder) haben wir in 20 min die Schachteln geklebt, die Fahrraeder versorgt und die Schachteln dicht gemacht. Die mussten dann fuer die “Roentgen”-Kontrolle zwar wieder geoeffnet werden, und bekamen einen Sondertransport mit dem Lift, da sie nicht mal auf das Sperrgepaeckband passten. Die Lehre fuer’s naechste Mal: Schachteln nicht zukleben… (zudem mussten wir auch noch Luft aus den Reifen lassen, nicht vergessen!)

Ich haette nicht gedacht, dass wir schon in Muenchen mit den kulturellen Neuerfahrungen beginnen wuerden. Aber was ist bitte ein grosses Weizenbier und Wurst um 8.00 frueh in der Abflughalle? Das Verhaeltnis von Kaffeeschluerfern und Biertrinkern war dramatisch: 1 zu 4, habe ich selbst ausgezaehlt. Auf Interviews habe ich verzichtet. Aber was sagt man dazu? Prost oder bist du gelaehmt?

Und noch mehr Vorbereitungen…

Die ganze Woche scheint nurmehr aus Vorbereitungen zu bestehen, hier ein Bild für die vorbereiteten Fahrradkartons für den Lufttransport (die Zeichnung auf dem Karton sind man leider schlecht… ):

Eine andere Art der Vorbereitung am Wochenende – üben für den Schilift !

Unser Extra-Wheel!

Gestern haben wir unser Lastentier übernommen (danke an Margit!), ausgepackt und montiert. Heute ging es zum ersten Mal eine kleine Runde mit den zwei 60 l Packtaschen durch die Stadt.

Was noch verbesserungswürdig ist, ist meine Packweise, damit die beiden Taschen auch richtig ins Netz passen. Ansonsten ist das Fahrverhalten sehr gut, freihändig fahren ist allerdings nicht mehr. Mal schauen, wie das auf einem steilen Single-Train sein wird …