Posts

Entlang des Lachengrats

Das wurde langsam auch wieder Zeit – gute Wettervorschau, und beide haben zur gleichen Zeit zwei Tage frei! Da fackelt man nicht lange, und schon sind die zwei Tage verplant. Das Büssle hatte ja auch schon gute zwei Wochen Stillstand seit der Österreich-Durchfahrt (z.B. Hallstatt), bis auf ein paar Rosen- und Lavendellieferungen für unseren Garten. Nun trug es wieder unsere Mountainbikes.

Obersee-Klöntaler See Mountainbike Runde

schöne Rad-Runde: 43 km, ca. 1.400 Höhenmeter

In Näfels (Glarus, 438 m) startet unsere Runde zum Obersee und weiter zum Klöntaler See. Die Bergauffahrt bis zur Abzweigung “Schwändital” kennen wir schon von unserem Kletterausflug zum Brüggler. Mäßig steil geht’s hinauf, und mit dem Rad gibt’s keine Engstellen. Es wird steiler und am Obersee (992 m) angekommen gibt’s erstmal eine kurze Pause des Bewunderns. Reichlich Idylle hier oben. Der See macht an, hineinzuspringen, aber wir müssen weiter. Der Tag wird noch lang genug.

obersee

am Obersee

Die Straße am See ist gemütlich, ab dem Mini-Bad geht’s zunächst gemäßigt auf Asphalt weiter hinauf, bis auf Sulz (1.372 m). Es ist hier nicht viel los. Ein-zwei Biker, wenige Wanderer, Kühe als Publikum. Kurz nach Sulz wird aus Asphalt Schotter, die Steigung etwas strenger (13 %). Wir fahren so weit es geht, denn hier im Nordschatten des Lachengrats hält sich der viele Schnee hartnäckig. Mehr als einmal müssen wir durch Schneefelder schieben. Von der Oberen Lachenalp (1.690 m) ist nur noch Schieben angesagt, teils durch sumpfige Wiesen, teils über Schnee. Taugt uns nicht, dafür ist das Panorama hier eine schöne Entschädigung.

lachenstock

entlang des Lachengrats

lachengrat

immer wieder Schiebepassagen

lachengrat

am Lachengrat, Schneefelder hinter uns gelassen

Auf dem Lachengrat  (1.814 m) angekommen, ist das Wetter auf der Seite auch nicht viel anders. Dicht bewölkt, aber trocken und angenehm warm. Ideale Bikeverhältnisse, für eine Pause und später auch für die Abfahrt. Wir bleiben nicht lange, ein Bissen, ein Schluck, und wir sitzen im Sattel. Unser Bike-Guide aus dem Jahr 2003 ist hier schon etwas veraltet, statt der versprochenen Tragestrecke bis zum Oberen Längenegg (1.691 m) fahren wir auf einem holprigen Alpweg bis zur erwähnten Alpe ab, dann schneller über einen gut befestigten Weg ins Klöntal. Von hier weg ist uns der Weg gut bekannt: vom Glarner Tal sind wir vor zwei Jahren mit den Rennrädern hierher hinaufgekommen und weiter über den Pragelpass nach Schwyz und über den Klausenpass wieder retour nach Glarus gedüst.

kloentaler-see

ruhige Fahrt entlang des Klöntaler Sees

Die Abfahrt ist gemütlich, der See wunderschön, und wir glücklich müde wieder in Näfels. Wir essen einen Happen, und verlagern unseren mobilen Stützpunkt ins Wägital.