Posts

Hong Kong Impressionen

Hier einige wenige Bilder aus Hong Kong über Hong Kong…

Bye Bye Hong Kong

So, irgendwann mal ist immer Schluss, und diesmal hier in Hong Kong – der Flieger wartet. Was fuer Tage hier! Definitiv was fuer Asien-Freunde, Nudelsuppenliebhaber und Shopping-Fans. Also was fuer Beate.

Bin begeistert ueber die Architektur auf so einem winzigen Platz, ueber die Sauberkeit der Stadt trotz einiger Millionen Einwohner. Ok, fuer die Sauberkeit gibt es Gruende: 5.000 Hong Kong Dollar (500 Euro) Strafe fuer’s Papier auf die Strasse schmeissen, ein bisschen weniger fuer’s Spucken, und das Rauchen ist sowieso ueberall so gut wie verboten – draussen meine ich. Essen in Bussen? 1.000 HK Dollar. Das haette ich mir des oefteren in der U6 in Wien gewuenscht, wenn bei 40 Grad Hitze einer neben dir eine Leberkaessemmel isst….

Gigantisch das treiben auf dem Wasser (Containerschiffe und Faehren) und nachts in den Maerkten. Beate’s Paradies, mein Martyrium. Hier noch, und da dort… ich glaube, jetzt habe ich es ueberstanden / und Beate hat sich in allem dezent zurueckgehalten – das muss ich mal anmerken. Nicht aber bei den Nuddelsuppen, davon konnte sie nicht genug kriegen.

Fotos lade ich spaeter drauf, wir haben eine ganze Menge.

Aufbruch auf die Philippinen

Noch sind wir nicht da, und auch nicht abgereist, sondern auf dem Balkon im Grabenweg. Packen ist angesagt, und Beate will noch die Wohnung putzen. Ok, dann eben eine Vorschau auf die Reise. Wie es dem Titel zu entnehmen ist, geht’s diesmal in die Inselwelt der Philippinen, und am Ende noch für ein langes Wochenende nach Hong Kong. Klingt nicht schlecht, “ein langes Wochenende in Hong Kong”, was?

Was erwartet uns? Die Regenzeit. Der Monsun vom Westen, Taifune vom Pazifik. Jeepneys voller Leute, Schlaglöcher-Straßen. Hohe Luftfeuchtigkeit, Mücken, rostige Fähren. Und 3 Wochen Auszeit. Blau-grünes Wasser. Asiatisches Essen. Und Dauergrinsen natürlich.

Ab Manila geht es zunächst nach Virac, auf der im Osten liegenden Insel Catanduanes. Ein Inlandsflug ist gebucht, ob das klappt, ist wie immer eine andere Frage. Aber unser erstes Ziel. Dann versuchen wir uns nach Süden durchzuschlagen, vorbei am gerade ausgebrochenen Vulkan Bulusan nach Matnog, um von Luzon nach Samar zu gelangen. Dort heißt es nach Borongan zu kommen, um ein wenig die Urwälder auszukosten.

Was danach kommt, ist noch unklar. Blackbox. Auf jeden Fall irgendwann Cebu City, denn von dort geht der Flieger nach Hong Kong. Sitzen wir nicht drin, dann sind wir untergetaucht.

Adios!

Nachtrag – hier eine Übersicht sämtlicher Beiträge zu dieser Reise: