Bye Bye Hong Kong

So, irgendwann mal ist immer Schluss, und diesmal hier in Hong Kong – der Flieger wartet. Was fuer Tage hier! Definitiv was fuer Asien-Freunde, Nudelsuppenliebhaber und Shopping-Fans. Also was fuer Beate.

Bin begeistert ueber die Architektur auf so einem winzigen Platz, ueber die Sauberkeit der Stadt trotz einiger Millionen Einwohner. Ok, fuer die Sauberkeit gibt es Gruende: 5.000 Hong Kong Dollar (500 Euro) Strafe fuer’s Papier auf die Strasse schmeissen, ein bisschen weniger fuer’s Spucken, und das Rauchen ist sowieso ueberall so gut wie verboten – draussen meine ich. Essen in Bussen? 1.000 HK Dollar. Das haette ich mir des oefteren in der U6 in Wien gewuenscht, wenn bei 40 Grad Hitze einer neben dir eine Leberkaessemmel isst….

Gigantisch das treiben auf dem Wasser (Containerschiffe und Faehren) und nachts in den Maerkten. Beate’s Paradies, mein Martyrium. Hier noch, und da dort… ich glaube, jetzt habe ich es ueberstanden / und Beate hat sich in allem dezent zurueckgehalten – das muss ich mal anmerken. Nicht aber bei den Nuddelsuppen, davon konnte sie nicht genug kriegen.

Fotos lade ich spaeter drauf, wir haben eine ganze Menge.

2 replies

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] als eine Ansammlung moderner Bauten und stadtplanerischer Großprojekte. Das Flair, wie wir es in Hong Kong hatten, fehlt hier völlig. Schön, Shanghai mal gesehen zu haben. Schön, am nächsten Tag […]

  2. […] Bye Bye Hong Kong (3 Sep 2007) […]

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *