Bouldern am Sellajoch

Zwischen dem Rennradfahren auf der Sella-Runde und der Marmolada-Runde hatten wir noch ein kurzes, trockenes Wetterfenster am Sellajoch zum Bouldern genützt. Unweit der Parkplätze kann man sich seine Boulder einfach auswählen. Man hat die Qual der Wahl, so viele feine Felsen liegen hier herum. Was auch der Grund für den Namen dieses Platzes sein dürfte: die steinerne Stadt.

Ich bin ja im Winter in Santa Gadea (Leon, Nordspanien) auf den Geschmack gekommen, im Fels herumzubouldern. Beate hat es nach anfänglichem Zaudern auch gefallen und hat sich fest vorgenommen, in den nächsten Monaten sich mehr dem Klettersport zu widmen.

sellajoch-boulder

schöner, griffiger Fels

sellajoch-boulder

Das Wetter hält, die Wand auch

sellajoch-boulder

Beate und die Suche nach dem nächsten Tritt

2 replies

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Doch jetzt treibt es uns mit zwei Rucksäcken voll mit Klettergerät in die Klettersektoren der Steinernen Stadt, die eigentlich mehr für ihre zahllosen Boulder bekannt ist. Wir irren nicht nur durch das unübersichtliche Gelände, sondern auch in den Routen, mal zu […]

  2. […] nicht. Wir wollen klettern gehen. Auf die Sellatürme. Und dorthin fahren wir auch schon los, zum Sellajoch, im Halbdunkel des frühen Abends. Kategorie: Hiking & Trekking, Hochtouren, ItalienTags: […]

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *